Erhöhte steuerliche Abschreibungen durch Sonder-AfA und
Sonderausgabenabzug bei Denkmal-Projekten

Sonder-AfA bei KAPITALANLEGER / Vermietung
(gem. § 7i EStG):

/

Auf begünstigte Kosten des Kaufpreises (wohnungsabhängig maximal bis zu ca. 62 %)

Im Herstellungsjahr und in den folgenden 7 Jahren  9,0 % p.a.
In den folgende 4 Jahren  7,0 % p.a.
insgesamt über 12 Jahre ergeben sich  100 %
   

Differenz aus der Sonder-AfA gegenüber der regulären AfA über 12 Jahre auf den Betrag der begünstigten Kosten:

 70 %

 

Zuzüglich reguläre AfA bei Gebäuden (mit Fertigstellung vor dem 01.01.192) für die nicht begünstigten

Herstellungskosten und Kosten der Altsubstanz  2,5 % p.a.
Insgesamt über 12 Jahre  30 % p.a.

 

Eventuelle, erhaltene Zuschüsse mindern die Anschaffungskosten (den Kaufpreis) als Abschreibungs­bemessungs­grundlage.

 

 

Sonder­ausgaben­abzug bei EIGENNUTZERN
(gem. § 10f EStG):

/

Auf begünstigte Kosten des Kaufpreises (wohnungsabhängig bis zu 62 %):

Im Jahr das Abschlusses der Baumaßnahmen und den folgende 9 Jahren  9,0 % p.a.
Insgesamt  über 10 Jahre  90 %
   

Sonderausgabenabzug über 10 Jahre auf den Betrag der begünstigten Kosten:

 90 %


 Der Sonderausgabenabzugs findet nur Anwendung für die eigen genutzte Wohnung und ist nicht zulässig in Zusammenhang mit Nutzung § 10e EStG bzw. Eigenheimzulage.

Der Sonderausgabenabzug kann von dem Steuerpflichtigen nur für ein Objekt in Anspruch genommen werden. Eventuelle erhaltene Zuschüsse mindern die Anschaffungskosten, den Kaufpreis, als Abschreibungs­bemessungs­grundlage.

Disclaimer:

Diese Übersicht stellt lediglich eine grobe Übersicht der gesetzlichen Regelungen dar. Eine steuerliche Beratung wird damit explizit nicht erbracht.
Details – insbesondere hinsichtlich der Auswirkungen auf die individuellen steuerlichen Auswirkungen – sollten mit einem Steuerberater abgeklärt werden.

Herrenhäuser Gärten